Fertighaus oder Massivhaus | Die 16 größten Unterschiede

Bei der Entscheidung, ob Sie ein Fertighaus oder Massivhaus bauen, gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen den beiden Bauweisen erklärt. Außerdem erfahren Sie, was für Sie persönlich die richtige Wahl ist.

Fertighaus oder Massivhaus – Worin liegen die Unterschiede?

Um Ihnen einen guten Überblick zu gewähren, zahlen wir gleich im Anschluss die prägnantesten Vor- und Nachteile auf. Ob Sie ein Massiv oder Fertighaus brauchen, können Sie danach viel besser beurteilen.

Das Fertighaus

Fertighäuser werden in der Regel in einer Fabrik hergestellt und dann an die Baustelle geliefert. Ein Massivhaus wird vor Ort gebaut, meist von Hand. Das heißt, die einzelnen Bauteile werden an der Baustelle zusammengefügt.

Ein Fertighaus ist also schon fertig, bevor es auf die Baustelle kommt. Ein Massivhaus hingegen wird erst auf der Baustelle „fertig“.

Vorteile von einem Fertighaus:

Der größte Unterschied zwischen den beiden Bauweisen ist die Zeit, die für den Bau benötigt wird. Ein Fertighaus kann in der Regel innerhalb weniger Wochen aufgebaut werden. Ein Massivhaus dauert größtenteils mehrere Monate Fertigungszeit.

Fertighäuser sind in der Regel günstiger als Massivhäuser. Das liegt vorwiegend daran, dass die Herstellung eines Fertighauses in einer Fabrik billiger ist als die Handarbeit an einem Massivhaus.

Obendrein ist der Aufbau eines Fertighauses in der Regel einfacher und schneller als der Aufbau eines Massivhauses. Das bedeutet, dass weniger Arbeitskräfte für den Aufbau eines Fertighauses benötigt werden.

Nachteile Fertighaus

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Bauweisen ist die Gestaltungsmöglichkeit. Bei einem Fertighaus gibt es in der Regel nur wenige Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können zwar einige Änderungen vornehmen, aber in der Regel sind die Gestaltungsmöglichkeiten begrenzt.

Ein weiterer Unterschied ist die Qualität. Fertighäuser werden in der Regel aus minderwertigen Materialien hergestellt. Das bedeutet, dass sie weniger stabil sind und auch nicht so lange halten wie Massivhäuser.

Außerdem ist die Qualität von Fertighäusern oft nicht so gut wie die von Massivhäusern. Das liegt hauptsächlich daran, dass bei der Herstellung eines Fertighauses in der Regel weniger Sorgfalt auf die Qualität gelegt wird als bei der Herstellung eines Massivhauses.

Ein weiterer Nachteil von Fertighäusern ist, dass sie oft nicht so energieeffizient sind wie Massivhäuser. Das liegt primär daran, dass in der Regel weniger Isoliermaterialien verwendet werden.

Ebenso sind Fertighäuser oft nicht so umweltfreundlich wie Massivhäuser. Das liegt vordergründig daran, dass in der Regel mehr chemische Produkte verwendet werden.

Massivhaus

Ein Massivhaus wird vor Ort gebaut, meist von Hand. Das heißt, die einzelnen Bauteile werden an der Baustelle zusammengefügt.

Ein Massivhaus wird nicht in der Fabrik hergestellt, sondern gleich am entsprechenden Grundstück komplett durchgeplant, gebaut und fertiggestellt.

Vorteile Massivhaus

Bei einem Massivhaus hingegen haben Sie viel mehr Gestaltungsfreiheit. Sie können das Haus ganz nach Ihren Wünschen gestalten und es so gestalten, wie Sie es sich vorstellen.

Massivhäuser hingegen werden in der Regel aus hochwertigen Materialien gebaut. Das bedeutet, dass sie stabiler sind und auch länger halten.

Massivhäuser sind zudem viel umweltfreundlicher als Fertighäuser. Das liegt vordergründig daran, dass in der Regel weniger chemische Produkte verwendet werden.

Nachteile Massivhaus

Ein Massivhaus hat auch einige Nachteile. Die Herstellung eines Massivhauses ist in der Regel deutlich teurer als die Herstellung eines Fertighauses.

Außerdem benötigt es mehr Zeit, bis das Haus fertig ist. Schließlich müssen die einzelnen Bauteile an der Baustelle zusammengefügt werden.

Obendrein sind Massivhäuser nicht so flexibel wie Fertighäuser. Sie können zwar Änderungen vornehmen, aber in der Regel gibt es deutlich weniger Gestaltungsmöglichkeiten.

Ein weiterer Nachteil von Massivhäusern ist, dass sie in der Regel nicht so energieeffizient sind wie Fertighäuser. Das liegt primär daran, dass in der Regel weniger Isoliermaterialien verwendet werden.

Außerdem sind Massivhäuser oft nicht so umweltfreundlich wie Fertighäuser. Das liegt vordergründig daran, dass in der Regel mehr chemische Produkte verwendet werden.

Fazit zu Fertighaus oder Massivhaus

Wenn Sie sich für ein Haus entscheiden, sollten Sie sorgfältig abwägen, welche Bauweise für Sie die richtige ist. Bevor Sie sich für ein Fertighaus oder Massivhaus entscheiden, sollten Sie sich informieren und genau überlegen, welche Vor- und Nachteile die beiden Bauweisen haben.

Der Unterschied zwischen einem Fertighaus und einem Massivhaus ist hauptsächlich in den Kosten, der Bauzeit und der Gestaltungsmöglichkeiten zu finden. Massivhäuser sind teurer in der Herstellung, aber auch langlebiger. Fertighäuser hingegen sind günstiger, aber auch weniger stabil und haben weniger Gestaltungsmöglichkeiten. Letztendlich ist die Wahl des Hauses abhängig von den persönlichen Präferenzen und Bedürfnissen.

Trotz des höheren Preises muss hier ergänzt werden, dass ein Massivhaus die nachhaltigere Variante ist.

Wenn Sie Unterstützung oder Beratung zu Ihrem Traumhaus brauchen, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Fertighaus oder Massivhaus | Die 16 größten Unterschiede