Entwurfsplanung und Inneneinrichtung – Checkliste

Entwurfsplanung und Inneneinrichtung – Checkliste

Bei der Gestaltung Ihres Zuhauses gibt es viele Dinge zu beachten. Sie möchten einen Raum schaffen, der sowohl komfortabel als auch stilvoll ist, und gleichzeitig Ihre spezifischen Bedürfnisse und die Grenzen Ihres Raums berücksichtigen. Ein guter Gestaltungsplan kann diesen Prozess erheblich vereinfachen. Dies sind einige der wichtigen Bereiche, an die Sie bei der Gestaltung Ihres Hauses denken sollten.

Hier ein Paar erste wichtige Punkte:

– Entscheiden Sie sich für den Zweck des Hauses oder der Wohnung

– Legen Sie ein Budget fest

– Überlegen Sie Ihre Bedürfnisse und Wünsche

– Wählen Sie einen Standort

– Arbeiten Sie mit einem Architekten zusammen

Innenraumgestaltung

1) Stil und Farbgestaltung.

Wählen Sie einen Stil, der Ihnen beiden gefällt, und vergewissern Sie sich, dass er sich mit Ihren vorhandenen Möbeln kombinieren lässt, falls vorhanden. Es ist auch wichtig, dass Sie nicht zu viele verschiedene Stile wählen, da dies Ihren Raum nur chaotisch aussehen lässt. Auch bei der Farbgestaltung sollten Sie sich an dieselben Farbregeln halten, damit alles „fließt“, d. h. die Hauptwandfarbe eines Zimmers sollte sich zwischen den Akzentwänden zweier benachbarter Zimmer befinden, damit sie einheitlich wirken, ohne eintönig zu sein. Außerdem sollten Sie nie mehr als drei Farben in einem Raum verwenden, damit er nicht billig oder kitschig wirkt.

2) Die Beleuchtungskörper

müssen zu Ihrem Stil und Ihrer Einrichtung passen. Die von Ihnen gewählten Beleuchtungskörper können Ihren Raum prägen, denn sie sind ein wichtiger Teil der Einrichtung. Versuchen Sie, ein einziges Farbthema für den gesamten Raum zu wählen, wenn möglich, auch für die Lampenschirme. Es ist eine hervorragende Idee, separate Lampen für verschiedene Bereiche Ihrer Wohnung zu haben, damit Sie die Stimmung durch einfaches Ein- und Ausschalten verändern können.

3) Maximieren Sie den Stauraum

so weit wie möglich. Sie sollten immer Dinge wie Kleidung, Papiere und andere Dinge unter Ihrem Bett und in Ihren Schränken aufbewahren. Wenn es unter Ihrem Bett keinen Stauraum gibt, schaffen Sie einen, indem Sie ein erhöhtes Podest mit Schubladen darunter bauen, damit Sie den zusätzlichen Platz nutzen können, um Dinge aufzubewahren, ohne sie zu verstauen irgendwo. Nutzen Sie auch clevere Verstecke wie Schränke hinter Bücherregalen oder Stauraum unter der Treppe, um Ihren Einrichtungsplan zu optimieren.

4) Der Zweck eines jeden Raums

sollte gut durchdacht sein, damit er für jeden, der ihn betritt, klar ist. Wenn Sie eine Etage höher einen Essbereich einrichten wollen, aber außer Stühlen und einem Tisch nichts haben, was Sie dort unterbringen können, sollten Sie ein Unterhaltungszentrum oder ein anderes Möbelstück bauen, in dem Sie das Geschirr und alles andere aufbewahren können, was Sie brauchen, wenn Sie Gäste zum Essen einladen. Es ist auch klug, sich für multifunktionale Dinge wie Ottomane mit Stauraum zu entscheiden (Sie finden sie bei IKEA), die zur Aufbewahrung von Decken, Kissen, Zeitschriften oder anderen Dingen verwendet werden können, die Sie benötigen.

5) Sorgen Sie für eine angemessene Beleuchtung

in jedem Raum. Sie sollten die Möglichkeit haben, einen Raum entweder mit Oberlichtern zu erhellen oder ihn für besondere Anlässe mit Tischlampen zu dimmen. Jede Lampe sollte nahe genug an der Stelle platziert werden, an der sie gebraucht wird, damit Sie leicht zwischen verschiedenen Helligkeitsstufen wechseln können, ohne die Lampe ständig umstellen zu müssen. Wenn Sie mehrere Lampen in Ihrer Wohnung haben, sollten Sie sie zusammen auf einem Tablett platzieren, damit Ihre Tische und andere Oberflächen nicht überladen werden. Paletten: Gelb, Aqua/Türkis

6) Die Möbel

sollten so platziert werden, dass man sich leicht in der Wohnung bewegen kann und es besteht keine Stolpergefahr. Außerdem sollten Sie die Möbel so aufstellen, dass möglichst zwei Personen gleichzeitig dasselbe Möbelstück benutzen können. So können Sie insbesondere Ihren Esstisch so aufstellen, dass jeder, der daran sitzt, jemanden direkt gegenüber hat, anstatt dass eine Person einem anderen Gast den Rücken zuwendet. Es ist auch wichtig, Fenster und Flure nicht zu blockieren, denn sie sind ein wichtiger Teil jedes Einrichtungsplans.

7) Spiegel lassen Räume größer und offener erscheinen,

ohne zu viel Platz zu beanspruchen. Wenn Sie nicht gerne für dekorative Spiegel oder Wandkunst bezahlen (was relativ teuer ist), können Sie Muster aus Ausstellungsräumen verwenden oder einfach einen Spiegel aufstellen oder zwei, die Sie bereits besitzen. Es ist jedoch wichtig, nicht zu viele an einem Ort zu platzieren, da der Raum sonst unübersichtlich und unorganisiert wirkt. Paletten: Weiß, Aqua/Türkis

8) Menschen, die Ihr Haus besuchen,

sollten sich schnell orientieren können, damit sie sich nicht verirren. Dies kann durch eine symmetrische Anordnung der Möbel im ganzen Haus erreicht werden, damit jeder weiß, wo sich die Dinge von einer Seite des Raums zur anderen befinden. Bei Bedarf können Sie einige Möbelstücke hinzufügen, die die Symmetrie unterbrechen (z. B. einen Sessel in einer gegenüberliegenden Ecke), aber achten Sie darauf, dass es nicht chaotisch oder zufällig aussieht.

Wenn Sie einen Raum einrichten, sollten Sie Farben verwenden, die seinen Zweck und seine Eigenschaften unterstreichen. Wenn Sie zum Beispiel planen, Ihr Wohnzimmer mit einem Tisch und einem Fernseher einzurichten, sollten Sie es in beruhigenden Grün- oder Blautönen dekorieren, die zur Entspannung anregen und allen helfen, sich nach einem langen Tag zu erholen. Wenn Sie dagegen die Aufmerksamkeit auf die Fenster Ihres Wohnzimmers lenken wollen (die viel natürliches Sonnenlicht hereinlassen), kann es klug sein, sie in Orange oder gelb zu streichen, da dies kräftige Farben sind, die die Leute dazu bringen, den Kopf zu drehen. Paletten: Blau, Grau

10) Setzen Sie Akzente sparsam ein,

da sie den Raum unordentlicher wirken lassen, als er tatsächlich ist. Wenn Sie einen großen leeren Raum, haben sie können runde Spiegel oder Sockel verwenden, um einen Farbtupfer zu setzen und ihm etwas Charakter zu verleihen, aber übertreiben Sie es nicht, indem Sie zu viel hinzufügen. Paletten: Aqua/Türkis

11) Wenn Ihre Wohnung klein ist,

kann die Verwendung heller Farben den Raum größer erscheinen lassen, als er tatsächlich ist. Wenn Sie zum Beispiel weiße Möbel mit grauen oder blauen Wänden kombinieren, wirkt der Raum luftig und hell. Paletten: Weiß, Grau12) Achten Sie darauf, dass jedes Möbelstück aus allen Blickwinkeln gut aussieht. Wenn Sie z. B. einen Sessel für Ihr Wohnzimmer kaufen, prüfen Sie, ob die darin sitzenden Personen alle um sie herum gut sehen können (wenn nicht, stellen Sie den Sessel um). Sie sollten auch darauf achten, dass der Abstand zwischen den Möbeln groß genug ist

Fazit:

Die Planung der Gestaltung von Häusern und Wohnungen ist wichtig, um sicherzustellen, dass der Raum effizient genutzt wird und die Wohnung komfortabel und optisch ansprechend ist. Bei der Anordnung der Möbel ist es wichtig, sich Gedanken darüberzumachen, wie die Menschen den Raum nutzen werden, und dafür zu sorgen, dass sich jeder problemlos bewegen kann. Mit Hilfe von Spiegeln kann die Illusion von mehr Raum erzeugt werden, und die Farben sollten sorgfältig ausgewählt werden, um den Zweck des Raums widerzuspiegeln. Mit Accessoires sollte sparsam umgegangen werden, damit der Raum nicht unübersichtlich wirkt. In kleinen Räumen können helle Farben verwendet werden, um den Raum größer erscheinen zu lassen. All diese Tipps werden Ihnen helfen, ein schönes und funktionales Zuhause zu schaffen, das Sie mit Stolz Ihr Eigen nennen können.